FACEBOOK-Freundschaften

ANJA-MARTHA OCHOTZKI

  1. Bianca Rokitta
  2. Simone Pfeiffer
  3. Stephanie Franz

BIANCA ROKITTA

  1. Anja-Martha Ochotzki
  2. Simone Pfeiffer
  3. Stephanie Franz

SIMONE PFEIFFER

  1. Anja-Martha Ochotzki
  2. Bianca Rokitta
  3. Stephanie Franz

 

Advertisements

Was man über Anja-Martha Ochotzki denkt

Beamtendumm

Auf FACEBOOK wurde dieser Beitrag über Anja-Martha-Ochotzki gefunden.

Wer hat eine Idee, wie man gegen diese Frau (Anja-Martha Ochotzki) vorgehen sollte??? Sie hat mehrfach die Seite Beamtendumm, wo gut recherchierte Fakten öffentlich gemacht werden, bei Facebook sperren lassen. Facebook sperrt die Seiten einfach blind. Weder Beamtendumm noch ich können sie über die bei FB gegebenen Möglichkeiten melden, da sie uns geblockt hat. Sie will ihre Boshaftigkeiten anscheinend ohne Konsequenzen weiterführen.
Ich habe FB bereits per Mail kontaktiert und denen entsprechende Beweise geschickt.
Wer hat noch andere Ideen????
Aus meiner Sicht gehört diese Frau gesperrt. Besucht einfach mal die Chronik von Anja-Martha Ochotzki. Dort werdet ihr feststellen, dass sie sich ausschließlich mit sich selbst unterhält.

Und hier die Antworten:

AAA Im allgemeinen muss sich FB vor Millionenklagen schützen also lieber ungerecht sperren (ob richtig oder falsch ist egal), einzig das Geschäftliche darf nicht gestört werden,also von niemanden Hilfe erwarten. nicht…

Ursprünglichen Post anzeigen 529 weitere Wörter

Ich kann nichts dafür. ;)

Beamtendumm

Mal wieder einen Hinwies an FACEBOOK. Ich kann wirklich nichts dafür. Ich würde doch niemals schreiben:

Dina Biernath läuft immer den Ärschen hinterher.

Nein, das würde ich wirklich niemals schreiben. Das ist wirklich ein Screenshot von ihrer eigenen FACEBOOK-Seite. Ich habe nur die Farbe etwas angepasst, damit das noch deutlicher zu sehen ist.

Das was man hier liest, bekommt man eben zu sehen, wenn man den Namen von Dina Biernath eingibt. Ich kann da nun wirklich nichts dafür.

Ursprünglichen Post anzeigen

Kinderraub als Geschäftsidee

Beamtendumm

An das Gewerbeamt der Stadt Bochum,

an das Gewerbeamt der Stadt Gelsenkirchen.

Sehr geehrte Damen Herren,

eine Frau Dina B aus Bochum hat dort einige Jahre bei der Polizei als Verwaltungskraft gearbeitet. Ihre Chefs haben immer wieder versucht Frau B. loszuwerden, was jedoch erst im dritten Versuch geklappt hatte.

Diese ehemalige Mitarbeiterin der Polizei Bochum verbreitete im Internet :

Ihr glaubt, Kinder zu entführen und nach Holland zu schaffen…man munkelt gegen Geld…ist die Lösung?? … 

Es ist mir nun nicht ganz klar, wenn Frau B. mit IHR meint, ob auch ich damit gemeint war. Bedauerlicherweise muss ich zu meinem Entsetzen gestehen, dass ich in diesem Gewerbe so überhaupt keine Erfahrung besitze. Ich habe bisher noch nicht einmal ein Kind bis zum nächsten Spielplatz entführt, geschweige denn in ein fremdsprachiges Land. Dennoch fasziniert mich diese Geschäftsidee, die Frau B. hier veröffentlicht hat.

Dina B. hat leider nicht immer so tolle Einfälle…

Ursprünglichen Post anzeigen 293 weitere Wörter

An die Polizeipräsidentin

Beamtendumm

Sehr geehrte Frau Anne Heselhaus-Schröer,

im September 2017 war ich mehrere Tage in Bremerhaven. In dieser Zeit soll in meiner Wohnung in Gelsenkirchen eine polizeiliche Hausdurchsuchung stattgefunden haben. Dies zumindest behauptet eine Frau Dina Biernath, die es eigentlich wissen müsste, denn sie war mal Mitarbeiterin der Polizei Bochum.

Da ich von dieser angeblichen Hausdurchsuchung nichts mitbekommen habe, nach meiner Rückkehr auch keine Einbruchsspuren feststellen konnte, und ich auch nicht das Fehlen irgendwelcher Gegenstände (Equipment) bemerkte, stelle ich mir natürlich einige Fragen.

Ursprünglichen Post anzeigen 249 weitere Wörter

Dina und Co jammern bei FACEBOOK

Jetzt ist das Gejammere groß.

Vor einem Jahr stellte Dina noch fest, dass man mich besser nicht zum Gegner machen sollte, und seit Monaten macht sie aber nichts anderes.

Dann behauptet sie, ich wäre in Oldenburg gewesen, und hätte von dort ihren Blog gehackt, obwohl ich zu der Zeit nachweislich in Gelsenkirchen war, und mit zwei Personen Schaschlik gegessen habe.

Anschließend will sie von mir auch noch eine E-Mail-Adresse bei WEB.de zurück, die ihr nie gehört hatte, weil sie bei GMX.de ist.

Später erklärt Dina dass es keine Straftat sein kann, wenn sich ein Kind selbst der Obhut des Jugendamts entzieht, und auch eine Beihilfe dazu nicht strafbar sein kann, und wirft dann genau den betroffenen Personen vor sie hätten Kinder entführt.

Kritisiert weiter das Urteil des AG Wittmund als falsch, um anschließend das Urteil zu begrüßen.

Offenbar kann sie nicht mehr so ganz dicht sein, oder wie es Stellings immer so schön ausgedrückt haben, „die ist nicht ganz edel im Schädel“.

„Dina und Co jammern bei FACEBOOK“ weiterlesen

Einer Bochumerin gefallen meine Beiträge vermutlich nicht.

Es ist zu komisch. Da geht unsere Bochumerin hin beleidigt, hetzt, mobbt und verleumdet reihenweise Leute, bezeichnet sie als Reichsdeutsche, unterstellt Kindesentführung, und behauptet auch noch, dass eine 17-Jährige angeblich ein Verhältnis mit einem 59-jährigen Mann hätte.

Kaum aber betreiben wir die entsprechende Aufklärung, da bricht bei der Bochumerin plötzlich Panik aus. Obwohl ja bei FACEBOOK gar nicht die kompletten Beiträge veröffentlicht werden, sondern nur ein kleiner Auszug davon, werden sämtliche Beiträge von mir über Madam bei FACEBOOK gemeldet. Nun, die Wahrheit gefällt offenbar nicht jedem. Das macht aber nichts, auf meinem Blog sind sie ja noch immer da.FACEBOOK war für mich noch nie besonders wichtig, sondern läuft nur nebenbei somit, denn Beiträge auf FACEBOOK haben nur eine kurze Haltwertzeit. Da ist mein Blog einfach wichtiger. Einen Grund für die Meldung ist nicht wirklich erkennbar, denn es wurde weder nackte Haut gezeigt, noch wurde in dem Blog der komplette Name der Bochumerin genannt, damit keiner eine Beleidigung unterstellen kann.

Natürlich geht die Berichterstattung trotzdem weiter. Mit Madam aus Bochum bin ich noch nicht fertig.

Hier mal ein Link zu den gelöschten Beiträgen

https://deppennet.wordpress.com/2017/11/01/dina-mobbt-auch-antonya/

https://deppennet.wordpress.com/2017/11/01/dina-bye-bye-du-hinterhaelltige-hexe/

https://deppennet.wordpress.com/2017/10/31/wer-wie-dina-mobbt-braucht-nicht-in-traenen-ausbrechen-wenn-sie-die-entsprechenden-antworten-bekommt/

https://deppennet.wordpress.com/2017/10/30/mit-der-farbe-ihrer-pillen-aendert-sich-auch-ihr-geschwaetz/

https://deppennet.wordpress.com/2017/08/20/hatte-dina-zwischen-dem-20-juli-und-dem-17-august-2017-mal-die-richtigen-pillen-in-der-richtigen-dosierung-geschluckt/

 

 

Dina mobbt auch Antonya

Wenn man das momentane Verhalten von Dina beschreiben will, dann muss man sich eine Frau mit einer AK47 vorstellen, die völlig irrsinnig in einem Maschinengewehrnest sitzt, und wild auf jeden Grashalm ballert, der sich seicht im Winde bewegt. Ob man in diesem Zustand wohl seine Kinder zurückbekommt? Wohl eher nicht, und vielleicht wäre das im Moment auch gar nicht ratsam.

Als ich Dina 2016 mal in Bochum traf, da meinte sie, es wäre besser, wenn man sich nicht mit mir anlegen würde, denn ich wäre ausgesprochen hartnäckig und würde nicht aufgeben. Sie wusste es also, siw wusste was auf sie zukommen würde, war aber dumm genug sich doch mit mir anzulegen. Warum? Weil sie krankhaft streitsüchtig ist. Sie sucht den streit mit allen Mitteln. Freunde von Angela berichten, dass sie sogar von Dina kontaktiert wurden, und Dina über Angela gehetzt hat. Ich kann so etwas bestätigen. Eine Bekannte von mir konnte Dina noch nie leiden. Dennoch bekam sie eines Tages eine Nachricht von Dina, wo sie gegen mich hetzte. Sie behauptete Dinge, die nicht ich gesagt hatte, sondern die von Dina selber stammten. Meine Bekannte schenkte dem keinen Glauben und schrieb zurück, dass ich über Dina noch nie was schlechtes gesagt hatte. Das stimmte bis damals auch, weil ich nämlich ständig versucht hatte, die Frau noch in Schutz zu nehmen. Später hat sich das logischerweise geändert.

„Dina mobbt auch Antonya“ weiterlesen

DINA: Bye, bye du hinterhälltige Hexe

Es gibt bei Facebook eine Gruppe von Jugendamtsgeschädigten, wo merkwürdigerweise auch Dina Mitglied war. Merkwürdig ist das, weil dort auch ungesetzliche Handlungen gegen das Jugendamt nicht abgelehnt werden. Ich bekenne mich, dass ich in diese Gruppe gehöre, und Antonya, die ja mit ihren Eltern nach Polen geflüchtet waren, um durch das Jugendamt nicht getrennt zu werden, gehört ganz offensichtlich auch dazu.

Nur was wollte eigentlich Dina dort? Die lehnt doch solche Notwehr grundsätzlich ab.  Bei ihr darf nur das Jugendamt ungesetzlich handeln, die Betroffenen und Kinder dagegen nicht. Also was hat die da zu suchen?

„DINA: Bye, bye du hinterhälltige Hexe“ weiterlesen

Wer wie Dina mobbt braucht nicht in Tränen ausbrechen, wenn sie die entsprechenden Antworten bekommt.

Ich wurde in den letzten Tagen natürlich, direkt und indirekt, aufgefordert, bzw. gebeten, nicht weiter auf Dina einzugehen, und nichts mehr über sie zu berichten. Diesen Wunsch kann ich nachvollziehen. Ich hatte ja geschrieben, dass Dina mit dem Müll den sie da wieder verbreitet hat sich selber schadet. Das wurde mir auch von anderen bestätigt.

Es ist aber nicht so, dass die Durchgeknallte nur sich selber damit schadet, sondern sie schadet allen die vom Kinderklau betroffen sind, weil Dina eine enorme Spaltung betreibt, und jegliche Unterstützer vergrault.

Nicht nur dass die Bekloppte behauptet, ich wäre in der Nähe von Oldenburg gewesen, und soll von dort ihren Blog gehackt haben, obwohl ich an diesem Tag bei mir in Gelsenkirchen war, und es dafür auch Zeugen gibt, weil ich an dem Tag mit Manni und meiner Mutter unterwegs war. Angeblich hatte sie mich deshalb auch angezeigt.

Sie hatte auch das Sozialamt, natürlich zunächst anonym und feige angeschrieben, weil sie der Meinung ist, dass mir kein Pflegegeld zustehen würde. Schon damals verbreitet sie nur Lügen, als sie z. B. behauptete, dass eine Frau aus Schleswig-Holstein sich als meine Pflegeperson ausgegeben würde, und das Pflegegeld kassieren würde, was sie dann angeblich mir wieder aushändigen würde. Tatsächlich wohnt diese Frau über 400 Kilometer von mir entfernt, hatte sich niemals als meine Pflegeperson ausgegeben, und auch nie auch nur einen Cent vom Sozialamt für mich oder meine Pflege erhalten. Es war also sehr einfach für das Sozialamt zu erkennen, dass diese Möchtegern-Stasi-Tussy gelogen hatte.

„Wer wie Dina mobbt braucht nicht in Tränen ausbrechen, wenn sie die entsprechenden Antworten bekommt.“ weiterlesen